5.10. Stoffel und der kleine Ausreißer / 11:00

2
Eintritt: 7€ für Kinder und Erwachsene

Puppentheater Karin Duit: Stoffel hat einen schönen, neuen Drachen bekommen und lässt ihn mit den Kindern im Herbstwind steigen. Doch –oh weh!- er reißt sich los und ist verschwunden…

Stoffel jagt ihm nach und will ihn vor dem bösen Wolkenkobold Luftikus retten, der Drachen für sein Leben gerne fängt und für sich arbeiten lässt. Nur mit Hilfe der Kinder und des klugen Raben kann der Drache befreit werden und er nimmt sich fest vor, nächstes Mal beim Stoffel zu bleiben. Freiheit – Ausreißen – einmal alleine die Welt erobern…. Mit diesen Gedanken werden die kleinen Zuschauer in dieser Geschichte konfrontiert. Lust- und freundvoll erlebt der Drache seine Freiheit, aber welche Gefahren lauern da auf ihn? Ist es nicht doch besser, den Wind an der sicheren Schnur zu erleben? Diese Geschichte vom kleinen Ausreißer kommt ganz ohne dem gehobenen Zeigefinger aus. Der Drache, der so gerne allein die Welt erkunden möchte wird von jedem Kind verstanden. So fröhlich singt er sein Lied, wenn er im Herbstwind vor Vergnügen tanzt! Ja, keine Warnung kann ihn daran hindern, die Freiheit zu genießen. Erst die Begegnung mit der wirklichen Gefahr bringt ihn zu der Erkenntnis, dass es an der Schnur doch besser war…

kStoffelKarin

Karin Duit über ihr Puppentheater:

“Kinder und Erwachsene lieben das Puppenspiel. Auf meinen Bühnen arbeite ich mit einfachsten Mitteln die der Fantasie der Zuschauer viel Raum lassen. In diesem magischen Raum werden die Geschichten und Märchen lebendig. Es ist erstaunlich, wie ruhig und konzentiert es dabei wird, obwohl jedes Kind mit seinen Ideen immer wieder aufgefordert wird, sich einzubringen. Die Spannung bleibt bis zum Schluß.

Die Erfahrung zeigt, daß diese Ruhe von mir als Puppenspielerin auf die Kinder übertragen wird. Mit leisen Liedern und Klängen, mit langsamen, bedachten Bewegungen und mit liebenswerten Figuren wird dieses Erlebnis vertieft. Und aus der Tiefe des Erlebten werden die kleinen Zuschauer wieder achtsam zurück in die „Wirklichkeit“ geführt.”

Mehr Infos unter: http://www.märchen-und-mehr.at

Hinterlasse eine Antwort